Info für Organisationen

Wie erhält man Besuche?

 Sie haben Interesse  an unserer Arbeit?

 Dann nehmen  Sie am besten Kontakt auf.

 In der Prignitz wird Frau Buchner Sie in Ihrer Einrichtung aufsuchen, mit Ihnen die Aufgaben und Möglichkeiten besprechen, dann ein für diese Aufgabe passendes Team aussuchen. In anderen Teilen Deutschlands wird dies ein Trainer aus der Nähe übernehmen.

Siehe Kontakt-aktive Teams in Deutschland- Trainerkontakte

 

Auf Wunsch können wir auch Ihre Mitarbeiter- im Rahmen einer Kurzfortbildung - informieren, speziell über die Wirkungen tiergestützter Arbeit, Hygienevorschriften und Dokumentation.

 

Außerdem besteht die Möglichkeit, bei einer Angehörigen-Versammlung unsere Arbeit zu präsentieren und so die Angehörigen gleichsam " ins Boot zu holen".

 

 

Was kostet das ?

 Wir arbeiten ehrenamtlich und spenden unsere Zeit und unser Wissen. Wir sind jedoch nicht in der Lage, die Fahrtkosten zu Ihrer Einrichtung und durch die Therapie-Arbeit hervor-

gerufenen Auslagen ( wie Tierarztkontrollen, Leckerlis und Beschäftigungsmaterial, Impfungen, Entwurmungen, Parasiten-Prophylaxe) zusätzlich zu tragen.

Wir erlauben uns daher, neben der km-Abrechnung  eine individuelle Aufwands-Entschädigung zu vereinbaren. 

Die bewegt sich für jeden Therapie-Einsatz ( nicht pro Hund/nicht pro Stunde) im Rahmen von 10,00 bis 20,00 €.

Diese entspricht der Pauschale, die sich aus den Besuchen bei alten, kranken oder behinderten Menschen in mildtätigen und gemeinnützigen Einrichtungen nach § 14 SGB IV m.§3 Abs.26 EStG ergibt.

Wir führen dafür einen Besuchs-Nachweis.

 

 

Versicherungsschutz

Unsere Mitglieder sind im Einsatz über die BGW versichert.

Für jeden Therapie-Hund besteht eine Hunde-Haftpflicht, die auch den therapeutischen Einsatz  beinhaltet. Lassen Sie sich zu Beginn einer Vereinbarung eine Kopie der Vesicherungspolice vorlegen.

 

 

Was ist zu beachten?

Empfehlenswert ist eine schriftliche Vereinbarung.

Dazu gehört auch die Schweige-Verpflichtung.

 

Bitte lassen Sie sich von unserem Mitglied 1x jährlich das aktuelle tierärztliche Gesundheitszeugnis sowie den gültigen Teamausweis vorlegen.

 

Wir wünschen uns, daß das Team zumindest bei den ersten Einsätzen von einer kundigen Person eingeführt und begleitet wird. Falls eine Gruppenförderung verabredet wurde, sollte die Gruppe bereits versammelt sein.

 

Für gezielte tiertherapeutische Arbeit benötigen wir Informationen zur Krankheit, Ressourcen, Zielen, ggf. auch zur Biografie. Eine Dokumentation erfolgt in Zusammenarbeit mit den Pflegekräften.